Skitour nördlich des Polarkreises

Gruppenreisen Finnland

Eine 150 km lange Skitour durch Lappland von Hütte zu Hütte. Das Dorf Rauhala liegt 200 km nördlich des Polarkreises inmitten der Stille. Von Rauhala aus, das vor zwei Jahrhunderten von den Vorfahren unserer Gastgeber Anne und Hannu gegründet wurde, führt die Tour von einer Hütte zur nächsten, immer entlang einer Kette von „Tunturis“ (Fjälls), den flachen, rundköpfigen Bergen Finnisch-Lapplands.

Unterkünfte

Die Hütten sind sehr einfach, aber behaglich. Sie bieten teilweise keinen Strom oder fließendes Wasser, doch dafür eine wunderschöne Stimmung: Nach Ankunft in der Hütte wärmt schnell der gusseiserne Ofen und der Guide kocht leckere finnische Hausmannskost. Den Tag können Sie in der heißen Sauna ausklingen lassen.

Ablauf

1. Tag (Sa.):
Individuelle Ankunft am Flughafen Kittilä. Transfer (ca. 40 min) ins kleine Dorf Rauhala zu Hannus und Annes Ferienhaus, wo sich die Gruppe am Abend trifft. Tourbesprechung. Abends packen für die 5-tägige Skitour.  Übernachtung in einem typisch finnischen Holzhaus. (-/-/A)

2. Tag (So.):
Überprüfen der Ausrüstung und Start. Früh werden die Sachen in das Auto geladen, die Skier werden angeschnallt und los geht es! Von Rauhala führt die Skiwanderung über den See Keimiöjärvi nach Keimiö durch wechselhaftes Waldgelände. Ü in einem gemütlichen Holzhaus mit Sauna. Ca. 25 km. (F/LP/A)

3. Tag (Mo.):
Von Keimiö zum Pallas-Informationszentrum, wo eine Ausstellung über den Nationalpark und seine Tiere informiert. Von dort aus entlang der Ostseite des Pallas-Tunturi nach Raattama, durch Wald- und Fjällgelände. Ü im einfachen Holzhaus mit Sauna. Ca. 30 km. (F/LP/A)

4. Tag (Di.):
Skier anschnallen und weiter geht es. In der Wildnishütte Nammalkuru wird eine Rast eingelegt und ein wärmendes Feuer entfacht. Über Montelli und Vuontis zurück zum Ausgangspunkt der heutigen Tour, Raattama. Heute besteht die Möglichkeit, in der Unterkunft zu bleiben oder eine kleine individuelle Tour zu machen. Abends wieder Sauna. Ü wie Vortag. Ca. 20 km. (F/LP/A)

5. Tag (Mi.): 
Über Fjällgipfel und durch Wälder geht es in Richtung der nächsten Hütte. Kleine Rast am Feuer an der Schutzhütte Hannukuru, bevor es weiter geht nach Ketomella. Ü in Wildnishütte ohne Strom und fließend Wasser und mit einer Außentoilette. Sauna wird natürlich abends geheizt und danach schmeckt das Abendessen hervorragend am Kamin. Ca. 30 km. (F/LP/A)

6. Tag (Do.):
Zur Schutzhütte Sioskuru und entlang des Pyhäkero-Fjälls. Das Tagesziel ist Hetta, ein kleines Samendorf, wo die Skitour endet. Transfer zurück nach Rauhala. Ü in bekannten Holzhaus. Tagesstrecke 30 km. (F/M/A)

7. Tag (Fr.):
Die letzte Tour auf die Fjälls. Heute geht es zuerst um Rauhala, dann das letzte Mal auf die wunderschönen Fjälls zur einer Wildnishütte und nach einer Pause zurück nach Rauhala. Ü wie am Vortag. ca. 25 km (F/LP/A)

8. Tag (Sa.):
Transfer zum Flughafen Kittilä. Individueller Heimflug oder Verlängerung. (F/-/-)

Tourcharakter

Sie laufen täglich ca. 30 km nur mit Tagesrucksack durch traumhaft verschneite Winterlandschaften und werden von erfahrenen Skiguides geführt. Die weitläufige, teils sogar sehr kahle Natur Lapplands bietet eine fast beispiellose Rückzugsmöglichkeit vom Alltag. Sie (ski)wandern durch den wunderschönen Pallas-Ylläs-Nationalpark, durch die einsame und intakte Wildnis der Tundra und der lappländischen Wälder und lassen dabei Ihre Seele baumeln.

Aufgrund von Wetterverhältnissen oder anderen Umständen können während der Tour kleinere Änderungen hinsichtlich Übernachtungsort und Tagesrouten vorgenommen werden.

Anforderungen

Die Tour erfordert Erfahrung im Skilanglauf und ist nicht für Anfänger geeignet. Gute bis sehr gute Kondition für mittelschwere Skitouren bis ca. 35 km wird vorausgesetzt. Bei der Tour reicht es nicht aus, wenn man 1-2 Mal im Winter Skilanglauf macht. Jeder Teilnehmer muss mind. 5-7 km in einer Stunde laufen können, wobei die Strecke nicht eben, sondern bergig ist.
Es gibt 1-3 Pausen am Tag (auch je nach Wetterverhältnissen), während denen man sich ausruhen kann. Den vierten Tag kann man auch aussetzen oder eine kürzere Tour für sich machen.
Die Tour führt über teils steile Aufstiege auf gezogener Loipe (durch Motorschlitten bzw. Loipenmaschine), selten querfeldein, s. dazu auch die Bilder. Der Laufstil ist meist klassisch; ab und zu ist Skating möglich. Alle Touren finden mit Tagesrucksack statt. Das Hauptgepäck wird transportiert.
Es kann starker Wind herrschen, wodurch es kalt wird und die gespurten Loipen nicht mehr sichtbar sind. Komfortverzicht ist ebenso notwendig, denn die Unterkünfte sind einfach ausgestattet. Es wird vorausgesetzt, dass jede seine eigene Skiausrüstung mitbringt. Schlafsack ist mitzubringen oder kann geliehen werden.