Skiwanderung Back Country

Gruppenreisen Schweden

Eine Kombination aus Aufenthalt im Wintercamp Idre und viertägiger Skiwanderung. In Idre bereiten wir uns vor, im Nationalpark Fulufjäll wandern wir dann von Hütte zu Hütte. In Schweden hat das Skiwandern Tradition. Reichlich Schnee und schöne Landschaften sorgen für ideale Bedingungen. Die Steigungen sind nicht extrem und deshalb gut zu bewältigen, wenn etwas Erfahrung im Langlaufen vorliegt.

Tourcharakter

Bei den Tagestouren rund um Idre laufen wir ohne Gepäck bis zu 22 km. Auf der Hüttentour bewältigen wir Etappen zwischen 9 und 17 km. Für die gemäßigten Anstiege ist keine alpine Skitourenerfahrung erforderlich. Dabei sind ca. 11 bis 14 kg Gepäck zu schultern. Für die Gruppenausrüstung und Verpflegung stehen einige Gepäckschlitten zur Verfügung, die abwechselnd gezogen werden. Die Teilnehmer sollten über gute Langlaufkenntnisse verfügen und die Ski auch bei Abfahrten ohne Loipe beherrschen. Bitte Kondition und die Bereitschaft mitbringen, bis zu 6 Stunden am Tag Ski zu laufen.

Ablauf
Vier Nächte verbringt die Gruppe im Wintercamp (3 x Ferienhaus, 1 x Blockhütte). Auch hier liegt der Schwerpunkt auf Skiwanderungen im nordischen Tourengehen. Für die Tagesetappen ohne Gepäck stehen mit Nipfjäll, Grövelsjön, Foskan und Fjätervålen gleich mehrere schöne Routen zur Auswahl. Daneben können ein bis zwei freie Tage für andere Aktivitäten, wie Schneeschuhwanderungen oder Abfahrtsski, genutzt werden. Drei Nächte verbringen wir im Fulufjäll. Auf der Hochebene des Nationalparks wandern wir von Hütte zu Hütte.

Unterkunft & Verpflegung

Von Samstag bis Dienstag ist man in den Ferienhäusern des Aktivcamps Idre angenehm untergebracht. In den Bergen übernachten wir von Dienstag bis Freitag in einfachen und unbewirtschafteten Hütten der Nationalpark-Verwaltung, ohne fließend Wasser und Zentralheizung. Alles ist zweckmäßig und gemütlich. Wer möchte, kann in einer selbst gebauten Schneehöhle schlafen. Am Freitag kehren wir nach Idre zurück, wo wir die letzte Nacht in der neuen Blockhütte verbringen.

Verpflegung
Im Camp sind wir bestens durch den Koch versorgt. Während der Hüttenwanderung kocht die Gruppe gemeinsam. Wir nehmen Benzinkocher mit und nutzen die Holzöfen in den Hütten. Da die Lebensmittel in Rucksäcken und Pulkas transportiert werden, beschränken wir uns auf das, was wir tragen und ziehen können.

Persönliche Ausrüstung

Die Ausrüstung für eine Wintertour unterscheidet sich nur im Detail von der Ausrüstung, die man im Sommer benötigt. Ein dicker Fleece oder eine Daunenjacke halten die Wärme am Körper. Winddichte Hard- oder Softshelljacke und Hosen hindern den Wind daran, die Wärme vom Körper wegzutragen. Dank Zwiebelprinzip sind mehrere dünne Lagen praktischer als eine dicke. Funktionsunterwäsche, gute Fausthandschuhe, Mütze, Hüttenschuhe, Gamaschen und eine Thermoskanne gehören ebenfalls zur Standard-Ausrüstung. Der Komfortbereich des Schlafsacks sollte bei mindestens -10° C liegen. Die Öfen heizen die Hütten warm auf, aber nachts geht irgendwann das Feuer aus. Minustaugliche Schlafsäcke können bei uns für 20,- € geliehen werden. Auf der baumlosen Hochebene des Fjälls ist mit Wind zu rechnen. Bitte auch einen hochwertigen Rucksack (mind. 55 Liter Fassungsvermögen) mitbringen oder bei uns für 20,- €/Woche leihen.

Skiausrüstung

Wir empfehlen die in Skandinavien üblichen „Tur-Ski“ (Back-Country-Ski). Diese haben, genau wie andere Langlaufski, eine Steig- und Gleitzone, sind ca. 65-70 mm breit und verfügen über Stahlkanten, die das Fahren im ungespurten Gelände erleichtern. Die da-zugehörigen Bindungen (75NN, NNN oder SNS-BC) und Schuhe sind etwas robuster. Ski und Schuhe können vor Ort zum Preis von ca. 55 € pro Woche gemietet werden.
Achtung: In Deutschland ist das Salomon-System SNS-BC am meisten verbreitet. Diese Bindung ist in Schweden unüblich, weshalb Schuhe dieser Bindung nicht zu den Mietski passen (falls man eigene Schuhe mitbringen möchte).