Kanutour Loire

Gruppenreisen Frankreich

Die Loire ist mit einer Länge von rund 1.000 km nicht nur der längste Fluss Frankreichs, sondern auch einer der interessantesten für Kanuwanderfahrten. Auf dem Weg vom Quellgebiet im Zentralmassiv zur Mündung in den Atlantik hat sich die Loire ihre Ursprünglichkeit bewahrt. Der kraftvolle Strom windet sich durch eindrucksvolle Naturlandschaften.

Der Fluss

Große Sandbänke und Auenwälder geben dem Fluss seinen unverwechselbaren Charakter und bieten einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren Lebensräume. Uferschwalben, Strandläufer und Eisvögel gehören zu den ca. 190 Vogelarten, die sich an den Flussufern der Loire niedergelassen haben. Die zahlreichen Kurven erfreuen jeden Paddler und Naturfreund. Der Fluss ändert seine Geschwindigkeit je nach Wasserstand. Mal ist er zahm, mal schnell fließend. Kleinere und größere Wehre werden in spritziger Fahrt befahren oder umtragen.

Unsere Strecke
An der westlichen Grenze von Burgund, zwischen Decize und Cosne, passieren wir Dörfer und Städte, die einen Landausflug lohnenswert machen. Die geschichtsträchtige Region hat kulturell viel zu bieten. Und dennoch ist es hier einsamer und ruhiger als man vermuten könnte. Man trifft selten auf andere Kanuten. Die Touristenströme fließen woanders.

Tourcharakter

Wir sind mit vollem Gepäck, verstaut in wasserdichten Tonnen und Säcken, unterwegs. Das macht die Gestaltung der Tour sehr flexibel. Paddeln, Kultur, Badespaß - jede Gruppe legt ihren eigenen Schwerpunkt für den Tagesverlauf fest. Sämtliche Ausrüstung steht, wie bei unseren Touren üblich, zur Verfügung. Am Abend schlagen wir die Zelte auf einsamen Sandbänken und Uferwiesen in freier Natur oder auf Campingplätzen auf. Gekocht wird über dem offenen Feuer und mit Spirituskochern. Trinkwasser füllen wir auf Campingplätzen oder an öffentlichen Wasserhähnen in die Kanister. Unterwegs gibt es Gelegenheiten, den Proviant durch frische Lebensmittel, wie Baguette, Käse, Obst und Gemüse zu ergänzen. Aus den berühmten Anbaugebieten finden wir bestimmt auch den richtigen Wein zur Verkostung am Lagerfeuer.

Von Decize nach Cosne

Die Strecke zwischen Decize und Cosne ist besonders reizvoll durch den beständigen Wechsel von außergewöhnlichen Naturlandschaften und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Dabei entwickelt sich die Loire nach und nach von einem kleinen Fluss zu einem breiten Strom. Dazu trägt der Allier bei, der in einem verzweigten Delta eindrucksvoll in die Loire mündet.
Zu den kulturellen Höhepunkten der ersten Tage zählt die Stadt Nevers, über der die majestätische Kathedrale thront.
Zur Mitte der Woche bietet sich ein Pausentag in La Charité an. Die Stadt aus dem 11. Jahrhundert lockt nicht nur die Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela an, sondern auch Bücherwürmer. Zahlreiche Antiquariate haben sich in der Stadt des Buches angesiedelt. Die Kirche „Notre-Dame“ ist als UNESCO-Weltkulturerbe berühmt. In der Altstadt flaniert man durch charmante französische Gassen mit bunten Läden und kleinen Cafés. Von den alten Festungsruinen aus hat man einen tollen Ausblick über die Dächer der Stadt und die Steinbrücke aus dem 15. Jahrhundert.
Nördlich von La Charité paddeln wir ca. 20 km durch ein Naturschutzgebiet, an dessen Ende die berühmte Winzerstadt Sancerre auf einem Hügel das Loire-Tal überblickt. Am Freitag erreichen wir Cosne. Von hier aus erfolgt ein Transfer zurück nach Decize, wo wir die letzte Nacht gemeinsam auf dem Campingplatz verbringen.

Anreise

PKW-Anreise (Sa.-Sa.)
Gästen, die mit dem eigenen PKW anreisen, stehen Parkmöglichkeiten in Decize zur Verfügung. Die Bezahlung erfolgt vor Ort, eine Reservierung ist nicht möglich: 15,- €/Woche. In Decize geht es am Samstag um 10.30 Uhr los. Der Rücktransfer von Cosne nach Decize ist im Preis enthalten.

Bahnanreise (Sa.-Sa.)
Die Anreise mit der Bahn ist ebenfalls möglich. Eventuell sind Zusatzübernachtungen einzuplanen. Decize ist via Paris oder Basel gut erreichbar.

Zusatzübernachtungen
Bei Eigenanreise mit PKW oder Bahn ist die vorherige Übernachtung auf dem Campingplatz in Decize möglich. Mit eigenem Zelt sind die Campinggebühren direkt vor Ort zahlbar. Optional: Zeltmiete (inkl. Campingplatzgebühren). Bitte direkt bei der Buchung angeben. Einzelbelegung 24,- €/Pers., Zweierbelegung 16,- €/Pers., Dreierbelegung 13,- €/Pers.