Ontario und Québec: Indian Summer in Ostkanada

Gruppenreisen Kanada

Im Herbst verwandeln sich die endlosen Wälder in Ontario und Québec in ein Farbenmeer. Das leuchtende Gelb der Laubbäume vermischt sich mit kräftigen Rottönen und dem Grün der Nadelbäume. Der Osten Kanadas bietet dem Naturfreund herrliche Möglichkeiten, um zu Fuß und mit dem Kanu in diese Wildnis vorzustoßen und auf einfachen Tagestouren das einzigartige Farbenspiel des Indian Summers zu erleben.

Charakter der Reise

Auf Wanderungen, Kanu- und Bootstouren gelangen wir zu ganz besonderen Orten. Nach den Besuchen der Niagarafälle, dem Gebiet der 30.000 Islands sowie dem Algonquin Provincialpark, fahren wir weiter nach Québec. Zu den Highlights zählen dort der Saguenay-Fjord und die Île Bonaventure, auf der die größte Basstölpelkolonie Nordamerikas zu finden ist.
Toronto, Ottawa, Montréal und Québec, moderne Metropolen und gleichzeitig wichtige historische Stätten der Kolonialgeschichte Englands und Frankreichs, bilden das Kontrastprogramm zu unseren Naturexkursionen im Indian Summer.

Reiseverlauf

1. - 2. Tag: Ankunft Toronto - Niagara Falls
Nachdem wir am Ankunftstag schon ein bisschen von Toronto gesehen haben, machen wir einen Ausflug zu den weltberühmten Niagara Falls. In zwei gewaltigen Kaskaden stürzen sich die 900 m breiten Horseshoe Falls und die 300 m breiten American Falls über 50 m in die Tiefe und wir werden dieses Naturschauspiel auch bei einer Bootstour unterhalb der Wasserfälle bestaunen. Am Nachmittag bleibt Zeit, um noch mehr von Toronto zu sehen.
Fahrstrecke ca. 260 km

3. Tag: Parry Sound – Bootstour 30.000 Islands
Fahrt nach Parry Sound am Huron-See. Hier unternehmen wir eine Bootstour durch die einzigartige Landschaft der „30.000 Islands“ – die Fahrt vorbei an unzähligen Inseln ist ein farbenprächtiges Naturerlebnis. Es bleibt Zeit für eine Wanderung im Killbear Provincial Park.
Fahrstrecke ca. 240 km

4. - 6. Tag: Algonquin Provincialpark / Kanutour / Wanderung
Wir fahren zum Algonquin Provincialpark, dem zweitgrößten und ältesten Naturschutzgebiet in Ontario. Auf einer Tagestour wollen wir mit dem Kanu in die Tiefen des Parks vordringen und dabei die traumhaften Herbstfarben vom Wasser aus genießen. Vorbei an wilden Flüssen und malerischen Seen paddeln wir durch die Natur. Die Kanutour ist einfach und auch für Ungeübte geeignet. Es bestehen gute Möglichkeiten Elche und Biber zu beobachten. Auch lebt hier noch eine stattliche Anzahl von Wölfen und Schwarzbären. An einem anderen Tag wollen wir auch eine Wanderung unternehmen. Der Weg führt uns zu einem Aussichtspunkt, von dem wir einen herrlichen Ausblick auf die Farbenpracht des Indian Summers genießen.
Fahrstrecke ca. 80 km

7. Tag: Ottawa und Montréal
Wir fahren auf dem Trans-Canada-Highway nach Osten und erreichen Ottawa. Nach einem kurzen Bummel durch die Hauptstadt Kanadas fahren wir nach Montréal - im Zentrum der Frankokanadier am St. Lorenz treffen wir auf ein anderes Kanada. Französische und englische Einflüsse sind hier vereint und ziehen Einwanderer aus aller Welt an. Wir spazieren durch die engen Gassen von "Alt-Montréal" und genießen vom Park Mont-Royal einen herrlichen Ausblick auf die Stadt.
Fahrstrecke ca. 540 km

8. - 9. Tag: Mauricie Nationalpark:
Nach kurzer Fahrt erreichen wir den Mauricie Nationalpark. Die letzte Eiszeit hat hier eine herrliche Landschaft aus Granit, mit zahlreichen kleinen Seen und einer Mischwaldvegetation, geschaffen. Weit über 100 verschiedene Vogelarten leben hier, aber auch Elche, Schwarzbären, Kojoten und Füchse. Bereits vor rund 5.000 Jahren haben nomadische Stämme die Region zum Fischen und Jagen besiedelt. Noch heute können Wandmalereien aus dieser Zeit bewundert werden. Auf herrlichen Wanderwegen erkunden wir dieses einzigartige Naturschutzgebiet.
Fahrstrecke ca. 180 km

10. - 11. Tag: Laurentides
Die „Laurentides“ sind einer der ältesten Gebirgszüge der Welt. Inmitten der grandiosen Landschaft des Charlevoix wurde der Laurentides Provincial Park von der UNESCO zu einem schützenswerten Ökosystem erklärt. Auf unseren Wanderungen vorbei an wilden Flüssen und klaren Seen können wir erneut auf Karibus, Biber und sogar Bären treffen.
Fahrstrecke ca. 300 km

12.-13. Tag: Saguenay Fjord
Unser nächstes Ziel ist der Saguenay Fjord, der sicherlich zu den beeindruckendsten Landschaften im Osten Kanadas zählt. Die majestätische Fjordlandschaft ist fast norwegisch anmutend und an manchen Stellen ist der Zufluss des St. Lorenz bis zu 275 m tief! Auch Belugas und sogar Finn- und Blauwale sind hier bis in den Herbst hinein anzutreffen und mit etwas Glück können wir auf einer Bootstour die Meeressäuger aus nächster Nähe beobachten (fakultativ). Eine Wanderung bringt uns an die über 200 m hohen Steilwände mit spektakulären Ausblicken.
Fahrstrecke ca. 80 km

14. Tag: Fährfahrt St.Lorenz Strom / Gaspé Halbinsel
Mit der Fähre überqueren wir den mächtigen St. Lorenz Strom und fahren in Richtung Norden. Nachmittags erreichen wir einen weiteren Höhepunkt unserer Reise: die Gaspé Halbinsel - karges Hochland mit alpiner Tundra und schroffe Klippen am Atlantik bieten gewaltige Kontraste.
Fahrstrecke ca. 590 km

15. Tag: Bootstour zur Vogelinsel Île Bonaventure
Ein Boot bringt uns heute zur Vogelinsel Île Bonaventure, Heimat der größten Tölpelkolonie in Nordamerika. Hier nisten über 60.000 Basstölpel. Insgesamt sind auf der Insel über 300.000 Seevögel beheimatet - ein gewaltiges Naturspektakel!

16. Tag: Forillon Nationalpark
Im Forillon Nationalpark am Atlantik sind die steil zum Meer abfallenden Küsten in die leuchtenden Farben des Indian Summers getunkt. Auf einer Küstenwanderung halten wir Ausschau nach Walen, Robben und Seevögeln. Vom malerischen Fischerdorf Percé ragt der 90 m hohe Rocher Percé ins Meer hinaus - bei Ebbe ist der 430 m lange, von Wind und Meer abgeschliffene Felsen zu Fuß erreichbar.

17.-18. Tag: Parc de la Gaspesie
Am Morgen kurze Fahrt zum Naturschutzgebiet des Parc de la Gaspesie. Hier reichen die Gipfel bis auf 1.300 m und bieten einer einzigartigen Pflanzen- und Tierwelt Schutz. Dies ist die einzige Region in Nordamerika, in der Elche, Karibus und Hirsche zusammenleben. Wir unternehmen eine letzte Wanderung und genießen noch einmal die farbenprächtige Herbstlandschaft Ostkanadas.
Fahrstrecke ca. 230 km

19. Tag: Fahrt nach Québec
Auf der Fahrt nach Süden halten wir Ausschau nach Schneegänsen, die sich im Herbst auf Ihrem Weg von der Arktis an die Ostküste Nordamerikas an den Ufern des St. Lorenz erholen. Oft kann man die Gänse zu Zehntausenden beobachten. Am Nachmittag erreichen wir Quebéc, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Es bleibt Zeit für einen Bummel durch "Le Vieux Quebec" mit seinen zahlreichen Kirchen, Befestigungsanlagen und historischen Gebäuden. In der Altstadt lassen wir bei einem gemeinsamen Abschiedsdinner die Erlebnisse der vergangenen Tage noch einmal Revue passieren.
Fahrstrecke ca. 530 km

20. Tag: Montréal – Programmende
Nach dem Frühstück fahren wir nach Montréal - individuelle Heim- bzw. Weiterreise.
Fahrstrecke ca. 250 km

Unterkunft und Verpflegung

Die Unterbringung erfolgt während der Rundreise in Hotels/Gästehäusern und in gemütlichen und schön gelegenen Cabins, die in der Regel mit 2 – 3 Doppelzimmern und einem Bad/WC sowie einer Küche und einem Aufenthaltsraum ausgestattet sind. Wir verpflegen uns voraussichtlich während den Übernachtungen in den Cabins selbst. Der Reiseleiter organisiert den Einkauf der Lebensmittel und die Zubereitung erfolgt dann gemeinschaftlich. So ist z. B. auch ein gemeinsamer Grillabend möglich, was für ein gutes Gemeinschaftsgefühl sorgt und gleichzeitig die Reisekasse der Teilnehmer entlastet.

Anforderungen:
Reise mit leichten Wanderungen mit Gehzeiten von 3 bis zu 6,5 Stunden, teilweise mit steinigen Routen und auch mal querfeldein. Moderate Steigungen mit Höhenunterschieden von bis zu 600 Metern. Die Strecken sind zwischen 3,5 und 15 km lang. Schwindelfreiheit ist nicht erforderlich. Leichte Wanderschuhe bitte mitnehmen, bei Trittunsicherheit empfehlen wir den Gebrauch von Wanderstöcken.