Abenteuerwoche Husky, Elch, Wolf & Co.

Gruppenreisen Schweden

Die Teilnehmer leben eine Woche lang in einem Ferienhaus auf einer Huskyfarm in Schweden. Das Fahren mit dem Hundeschlitten steht an mehreren Tagen im Mittelpunkt, aber man hat auch Zeit für Schneeschuhwanderungen und erlebt Rentiere, Elche und Wolfshunde wirklich hautnah.

Unterkunft auf der Huskyfarm

Die Gäste der Reise übernachten in einer gemütlichen Hütte. Die "Stuga Husky" bietet viel Platz, Bad mit DU/WC, eine kleine Küche sowie eine Essecke. Die gesamte Anlage wurde 2005/06 komplett renoviert. Das Ergebnis ist ein charmanter Mix aus alt und neu, da einige Gebäude der Huskyfarm bereits im Jahr 1907 errichtet und teilweise erhalten wurden. Auf dem Gelände befindet sich eine Holzofensauna, die kostenfrei genutzt werden kann.

Verpflegung

Irma, die gute Seele der Huskyfarm, kümmert sich um das leibliche Wohl der Gäste. Dabei setzt Sie auf eine Mischung aus schwedischer und deutscher Küche. Am Morgen kann man sich vom reichhaltigen Buffet bedienen. Mittags gibt es abwechselnd warme oder kalte Gerichte, bevor zum Abendessen eine stärkende Mahlzeit (teilweise vom offenen Feuer) serviert wird. Höhepunkte sind traditionelle Gerichte der Region wie z.B. Flammlachs vom Lagerfeuer oder eine Rentierpfanne. Natürlich dürfen auch die schwedischen Köttbullar mit Preiselbeeren nicht fehlen.

Das Leben auf der Farm

Das Leben auf der Farm
Seit nunmehr 37 Jahren arbeiten Irma & Detlef, die Gastgeber der Huskyfarm, mit Hunden. Die deutschen Auswanderer wissen, worauf es beim Umgang mit den sensiblen Tieren ankommt. Um sich zu jeder Zeit artgerecht um die Hunde kümmern zu können, wurde die Größe des Kennels auf 40 Tiere begrenzt. Die aufgeweckten Alaskan Huskies fühlen sich vor dem Schlitten in ihrem Element. Ihre Kraft und Dynamik überrascht selbst langjährige Hundefreunde immer wieder aufs Neue. Dank sorgsamer Zucht und regelmäßigem Training gilt diese Rasse als äußerst gesund, freundlich und sozial. Neben den Hunden besitzt die Huskyfarm einen kleinen Elchpark, in dem man neben den Königen der schwedischen Wälder auch Rentiere und Jämtlandziegen bestaunen kann. Die Besichtigung ist im Preis enthalten.

Reiseverlauf

Freitag: Busanreise ab Hamburg.
Samstag: Ankunft in Idre am Morgen. Tagsüber hat man die Möglichkeit, Wintersport zu treiben. Am Abend Transfer zur Huskyfarm. Abendessen mit anschließender Besprechung der nächsten Tage.
Sonntag: Wir machen uns zunächst mit der Umgebung vertraut und werfen einen ersten Blick in den Kennel, das Wohnzimmer der Huskies. Wir besuchen aber auch Marlin, Lillebo, Michel, Lena und deren Nachwuchs. Auf der Farm leben nämlich nicht nur Huskies sondern auch zahme Elche, die sich darauf freuen, von Euch gestreichelt zu werden. Die Rentiere und Jämtlandziegen lassen sich ebenfalls gerne füttern und liebkosen.

Am Nachmittag spannen wir die Hunde zu einer ersten Tour an. Die ungeduldigen Kraftpakete könne es kaum erwarten, vor den Schlitten gespannt zu werden. Zuvor gibt der Musher eine gründliche Einweisung.

Montag: Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Kraftfahrzeug in den Nationalpark Fulufjäll, wo wir auf Schneeschuhen zu Schwedens höchstem Wasserfall wandern. Je nach Jahreszeit (meistens ab Mitte Februar geöffnet) können wir auch das Naturum besuchen, das mit Schautafeln, Bildern, Objekten und Filmen über den Nationalpark informiert.

Dienstag: Hunde und Teilnehmer freuen sich auf eine Tagestour. Wir liften die Schneeanker und los geht die wilde Fahrt. Die Teilnehmer sind mit Winteroveralls und warmen Schuhen gut gegen den Fahrtwind und die eventuelle Kälte geschützt.

Mittwoch: Heute spannen wir den Nachwuchs ein. Ihr könnt beim Training der „Kleinen“ dabei sein. Wir spannen 10-12 Hunde vor den Schlitten und Ihr könnt als Beifahrer hautnah beobachten, wie sich die jungen Wilden machen. Anschließend zeigt der Guide, wie man ein Loch durch die Eisdecke des zugefrorenen Sees bohrt und fette Fische fängt (oder auch nicht).
Am Abend legen wir die Schneeschuhe an. Stirnlampen und der Sternenhimmel leuchten uns den Weg zu einer Insel im See. Dort wärmen wir uns am Lagerfeuer und lassen uns den Glögg, den skandinavischen Glühwein, schmecken.

Donnerstag: Auf einer Hundeschlitten-Tagestour fahren wir durch die Wildnis und erfreuen uns an der Aussicht auf das Fulufjäll. Am Mittag lassen wir uns eine warme Suppe schmecken. Nach der Pause geht es in rasanter Fahrt zurück zur Huskyfarm.

Freitag: Inzwischen sitzt jeder Handgriff. Wir genießen einen weiteren Tagesausflug mit den Hunden in der traumhaften Natur. Am Abend feiern wir ein kleines Abschiedsfest am Lagerfeuer. Als Krönung wird jedem das Musherdiplom überreicht. Wer möchte, übernachtet in der „Wolfshöhle“. Durch das große Fenster in der kleinen Holzhütte kann man die zwei Amerikanischen Wolfshunde (80% Wolfanteil) Auge in Auge in ihrem eigenen Areal (1500m²) beobachten.

Samstag: Am Morgen Transfer zum Wintercamp Idre. Abreise am Abend, so dass man noch Gelegenheit zum Skilaufen hat.

Sonntag: Ankunft in Hamburg.

Anreise

Busanreise
Die einfachste Möglichkeit, um anzureisen. Am Freitagabend fährt unser moderner Reisebus ab Hamburg via Idre direkt ans Ziel (s. Reiseverlauf). Die Rückankunft in Hamburg am darauffolgenden Sonntag erfolgt gegen Mittag. Für die An- und Abreise nach Hamburg empfehlen wir die günstigen RIT-Tickets der Deutschen Bahn. Diese besitzen keine Zugbindung. Das ist besonders bei der Rückankunft praktisch, weil man einfach den nächstmöglichen Zug nehmen kann.

Flug- und Fähranreise
Schneller, aber komplizierter, ist die Fluganreise via Oslo. Von Oslo-Gardermoen aus fahren mehrmals täglich Überlandbusse in das ca. 170 km entfernte Trysil (Fahrtzeit ca. 2,5 h). In Trysil holt Sie bei entsprechender Buchung ein Mitarbeiter der Huskyfarm ab. Eine Anreise über Stockholm mit Transfers ab/bis Särna ist auf Anfrage ebenfalls möglich.
Alternativ kann man mit der Fähre von Kiel oder Dänemark nach Oslo reisen. Die Weiterfahrt ab Oslo ist identisch zur Fluganreise. Eventuell sind Zusatzübernachtungen in Oslo einzuplanen.

PKW-Anreise
Am bequemsten ist die Überfahrt mit der Nachtfähre der Color Line von Kiel nach Oslo. Von hier aus sind es dann nur noch 280 km bis zur Huskyfarm, sodass noch Zeit für Erkundungen in Oslo bleibt. Alternativ kann man mit Scandlines via Dänemark nach Schweden oder mit Stena Line von Kiel nach Göteborg fahren. Wir kennen uns aus im Tarifdschungel, beraten Sie gerne und buchen die gewünschten Fährfahrten zum günstigsten, tagesaktuellen Preis. Teilweise erhalten wir Spezialtarife und deutliche Ermäßigungen für Frühbucher.