Hike & Bus Finnskogleden

Individualreisen Schweden

Der Finnskogleden (Finnenwaldpfad) ist ein ca. 240 km langer Wanderweg im Grenzgebiet zwischen Norwegen und Schweden. Wanderern mit Erfahrung, die auf eigene Faust auf einem Abschnitt dieses Weges in der grandiosen Natur Mittelskandinaviens unterwegs sein möchten, bieten wir Kartenmaterial, die Mitfahrgelegenheit im Reisebus sowie örtliche Transfers an.

Der Finnskogen

Der „Finnenwaldweg“ erinnert an die Waldfinnen, die dieses Grenzgebiet zwischen Norwegen und Schweden im 16. und 17. Jahrhundert besiedelten und ihre kulturellen Spuren hinterlassen haben. Der Finnskogleden folgt alten Verbindungswegen und Pfaden zwischen Einöd-Siedlungen. Man ist in wilder Natur unterwegs, wo Elche und Biber zu Hause sind. Von Ritamäki nach Nyskoga wandert man rund 60 km lang durch eine Landschaft, die von Nadelwäldern, Mooren, Seen und Flüssen geprägt ist. Mehrere Nebenwanderwege eröffnen Möglichkeiten für eine Verlängerung auf eine zweiwöchige Tour mit rund 100 km Länge.

Tourcharakter

Anspruch
Der Weg ist gut markiert. Trotzdem ist der sichere Umgang mit der Karte unabdingbar. Ein Kompass sollte zur Ausrüstung gehören. Im Rahmen des Jedermannsrechtes ist wildes Zelten fast überall erlaubt. Der Finnskogleden selbst erfordert Trittsicherheit, da er sich überwiegend als Trampelpfad über Stock und Stein schlängelt. Gelegentlich verläuft er auch auf geschotterten Forstwegen. Es geht immer wieder bergauf und bergab. Lange Aufstiege werden nicht selten durch grandiose Ausblicke belohnt.

Streckenverlauf
Die Strecke der einwöchigen Variante beträgt mindestens 60 km, falls der direkte Weg gewählt wird. Mehrere Nebenwanderwege eröffnen Gelegenheiten zum Ausdehnen der Strecke. Bei der zweiwöchigen Variante (ca. 100 km) hat man ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten zur Erweiterung. Bei dem teilweise anspruchsvollen Gelände empfehlen wir, die Tagesetappen auf dem Finnskogleden eher unter 20 km zu planen.

Charakter des Finnskogleden
Das Gelände ist sehr hügelig. Zwischen 200 und 500 Meter über NN windet sich der Pfad auf und ab. Die Nadelwälder werden durch Moore, Flüsse und Seen sowie gelegentlich Inseln von Kulturland durchbrochen. Mal auf der norwegischen, mal auf der schwedischen Seite der Grenze folgt der Finnskogleden in weiten Teilen alten Verbindungswegen und Fußpfaden zwischen Einöd-Siedlungen. Ganz überwiegend ist man aber in der wilden Natur unterwegs, wo Elch und Biber zuhause sind.

Für wen geeignet

Wer diesen Weg auf eigene Faust und ganz individuell erwandern will, sollte bereits Erfahrung auf mehrtägigen Trekkingtouren gesammelt haben. Eine Packliste sowie das Kartenmaterial sind Bestandteil der Reiseinformation, so dass man mit dem Finger auf der Landkarte bereits genau planen kann, wo die Tour entlang geht. ​

Anreise und Ablauf

Unsere Reisebusse fahren zwischen Mitte Juni und September jeden Freitag nach Schweden mit Ankunft gegen Samstagmittag. Vor Ort erhält man einen Transfer zum Ausgangspunkt der Trekkingtour. Über den Verlauf der Strecke versenden wir mit den Reiseunterlagen weitere Informationen. Am Freitag erreicht man unser Camp in Gammelbyn, wo man die letzte Nacht verbringt und die Annehmlichkeiten der Zivilisation nutzen kann. Samstags erfolgt die Rückfahrt mit Ankunft in Deutschland am Sonntag. Auf Wunsch kann die Tour ohne Zusatzkosten auch als zweiwöchige Variante geplant werden.

Verpflegung

Es empfiehlt sich, für die ersten 3-4 Tage leichte Wanderverpflegung mitzuführen (ein entsprechendes Paket kann hinzu gebucht werden). In Röjdafors, das man in der Regel nach 3 Tagen erreichen wird, gibt es einen Lebensmittelladen, etwa einen Kilometer querab vom Finnskogleden. Einkaufsmöglichkeiten an den Nebenstrecken sind teilweise in den Karten markiert. Aus allen Fließgewässern und den meisten stehenden Gewässern kann ohne Bedenken Trinkwasser geschöpft werden.