Kanadas Westen

Gruppenreisen Kanada

Eine Abenteuerreise durch eines der wildesten und schönsten Länder der Welt. Diese Reise führt sowohl zu den klassischen Naturattraktionen Westkanadas (Banff und Jasper Nationalparks, Vancouver Island und Pazifische Westküste, die Metropolen Victoria und Vancouver) als auch zu entlegenen und noch sehr ursprünglichen Wildnisgebieten zwischen den Coast Mountains und den Fjorden der Westküste.

Ankunft Calgary

Die Rodeostadt Calgary am Bow River bietet sich hervorragend als Ausgangspunkt für die Erkundung der Naturschönheiten Westkanadas zwischen dem überwältigenden Gebirgszug der Rocky Mountains und den unberührten Küstenwäldern der pazifischen Westküste an. Ursprünglich ein befestigtes Fort an der Transcanada Railroad am Bow River, hat sich Calgary zu einer rasant wachsenden Metropole entwickelt.  – Hotelübernachtung

2.-3.Tag: Banff Nationalpark, Rocky Mountains

Die Bergkette der Rocky Mountains ist eine der schönsten Naturlandschaften Nordamerikas und bietet eine unvergleichliche landschaftliche Vielfalt, die noch jeden Besucher beeindrucken konnte. Vorbei an den ersten Berggipfeln der Rocky Mountains fahren wir von Calgary in den Banff Nationalpark, dem ältesten Naturschutzgebiet Kanadas. Hier leben Elche, Schwarzbären, Grizzlies, Wapitis und Wölfe schon seit über 100 Jahren geschützt, weshalb die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, diese Wildtiere Kanadas hier beobachten zu können.
Wir schlagen die Zelte für 2 Nächte auf und haben Zeit uns bei Wanderungen von der wilden Schönheit der Rockies überwältigen zu lassen. Schon nach unserer Ankunft am Nachmittag unternehmen wir eine kleine Wanderung und am Abend bleibt genügend Zeit Banff bei einem Bummel kennenzulernen und die Sulphur Mountain Hot Springs laden nach einer erlebnisreichen Wanderung zu einem erholsamen Bad in den heißen Quellen ein.
Schneebedeckte Gipfel, glasklare Flüsse und Seen, Wälder und malerische Wasserfälle bieten herrliche Landschaftsbilder. Der See Lake Louise liegt mit seinem riesigen Schlosshotel so malerisch vor der Traumkulisse der Rocky Mountains, dass er als eines der schönsten Fotomotive der Welt gilt. Bei einer Wanderung in die umliegenden Berge genießen wir diesen Anblick aus der Vogelperspektive.
Fahrstrecke: 130 km
Gehzeiten: ca. 4-5 Stunden/400 Höhenmeter

4.-5. Tag: Icefields Parkway – Jasper Nationalpark

Auf der Traumstraße der Welt fahren wir durch den Banff- und Jasper Nationalpark. Der Icefields Parkway bringt uns zum größten Gletscherfeld der Rocky Mountains, dem Columbia Icefield. Mit grandieoser Aussicht führt die Panoramastraße zu  den Athabasca-Fällen nach Jasper. Hier schlagen wir für 2 Nächte unsere Zelte auf. Vorbei am Maligne Canyon gelangen wir zu dem wunderschön gelegenen Maligne Lake. Bei einer Wanderung in die umliegenden Berge genießen wir schöne Ausblicke auf den See.​

6. Tag: Mount Robson / Clearwater

Am Fuße des Mount Robson, mit 3.954 m höchster Berg der kanadischen Rocky Mountains, legen wir einen Zwischenstop ein. Auf einer herrlichen Tour wandern wir an Bergseen vorbei in das „Tal der 1.000 Wasserfälle“. Auf stillen Bergpfaden durch Zedern- und Hemlocktannenwälder genießen wir die Wildheit der Rockies. Die Wanderung führt uns größtenteils am Robson River entlang bis zum pittoresken Kinney Lake, in dem sich die umgebenden Wälder und Berge spiegeln. Der Trail hat eine Länge von 4,5 Kilometern (eine Strecke), und man sollte insgesamt zwei bis vier Stunden einplanen. Wir verlassen die kanadischen Rocky Mountains in Richtung Westen und fahren am Thompson River entlang Richtung Süden. Wir erreichen Clearwater und befinden uns im Eingangsbereiche zum Wells Gray Provincial Park, wo wir unsere Camp für 2 Nächte aufschlagen werden.
Fahrstrecke: 318 km
Gehzeit: ca. 3-4 Stunden/600 Höhenmeter

7. Tag: Well Gray Provincial Park

Immer noch ein echter Geheimtipp während einer Kanadareise ist der Wells Gray Provincial Park. Der Park liegt nördlich von Clearwater in den Cariboo Mountains und ist immer noch relativ unberührt. Berühmt ist der Park für seine vielen Wasserfälle, zu den bekanntesten zählen die Helmcken Falls. Vom Aussichtspunkt dort haben wir einen atemberaubenden Blick. Die Wasserfälle sind die vierthöchsten in Kanada – 141 Meter tief stürzt sich der Murtle River hier in einen aus verschiedenen Gesteinsschichten bestehenden Canyon. Im Park sind unter anderem Schwarzbären, Grizzlys, Kojoten und Wölfe beheimatet.
Übernachtung wie am Vortag.
Gehzeit: 3-4 Stunden/300 Höhenmeter

8. Tag: Williams Lake

Wir passieren riesige Ranches im Cariboo und erreichen die Rodeostadt Williams Lake an der Goldgräberroute zum Klondike und nach Alaska. Hier können wir noch Einkäufe für unseren morgen beginnenden Wildnisaufenthalt erledigen. Hotelübernachtung.
Fahrstrecke: 229 km

9. – 11. Tag: Einfliegen und Aufenthalt Wildniscamp

Auf der legendären „Freedom Route“ überqueren wir den mächtigen Fraser River, der sich hier tief durch herrliche Canyonlandschaften schlängelt. Vorbei an Indianerreservaten erreichen wir das Chilcotin Hochplateau und damit eine der entlegensten und ursprünglichsten Gegenden Westkanadas. wir erleben ein wildes, aber wunderschönes Stück echtes Kanada. Weiter westwärts erreichen wir die kleine Siedlung Nimpo Lake am gleichnamigen See. Ein Buschpilot bringt uns mit dem Wasserflugzeug in eines der unberührtesten Naturschutzgebiete Kanadas im Herzen der überwältigenden Bergwildnis der Coast Mountains an den Whitton Lake. Wir beziehen unsere Blockhütten und erleben Kanada mit Kanus und zu Fuß in seiner ursprünglichsten Form. Die Tage in der Wildnis werden sicherlich zu den eindrucksvollsten Erinnerungen dieser Reise zählen. Wir werden uns viel Zeit lassen für das Naturerlebnis, Wanderungen und Kanutouren. Während der Kanutour bahnen wir unseren Weg durch drei Seen. Die Kanutour startet am Whitton Lake, an dessen Ende die nächsten Kanus auf uns warten, mit denen wir uns in den Cohen Lake aufmachen. Vom Cohen Lake aus wandern wir dann ca. 1,5 km zum Boundary Lake, wo die nächsten Kanus deponiert sind. Kanus und Paddel müssen also bei dieser Kanutour nicht getragen werden. Die Tageswanderung bietet spektakuläre Ausblicke auf das Monarch Gebirgsmassiv und die umliegenden Berge.
3 Übernachtungen in Blockhütten am See (Mehrbett).
Fahrstrecke: 314 km
Gehzeiten: ca.  6 Stunden, +550 m/-550m

12.-13. Tag: Atnarko River und Bella Coola Valley

Nach dem Frühstück müssen wir leider dieses Naturparadies am Whitton Lake verlassen und ein Buschpilot holt uns ab und bringt uns zurück in die Zivilisation. Auf abenteuerlicher Bergstrecke lassen wir das Chilcotin Hochplateau hinter uns und fahren über den legendären Heckman-Gebirgspass auf unbefestigter Straße zum Pazifischen Ozean. Wir durchqueren die von Gletschern geformten Bergtäler des Tweedsmuir Parks und die norwegische Siedlung Hagensborg, ehe wir die am Fjord gelegene Indianersiedlung Bella Coola erreichen. Hunderttausende von Lachsen ziehen alljährlich den Bella Coola River hinauf (saisonabhängig) und locken zahlreiche Grizzlies in dieser Zeit an.
2 Zeltübernachtungen im Bella Coola Valley. Gelegenheit für Wanderungen und zu einer Bootstour auf dem Atnarko River (fakultativ), wo wir mit etwas Glück die Grizzlies beim Lachsfang beobachten können (saisonabhängig).
Fahrstrecke: 156 km
Gehzeit: 2-4 Stunden / ca. 200 Höhenmeter

14. Tag: Fährfahrt nach Port Hardy

Schon früh am Morgen brechen wir die Zelte ab und verlassen Bella Coola mit dem Schiff. Wir folgen zahlreichen Fjorden inmitten unzähliger Inseln durch die Inside Passage, passieren das wunderschöne Hakai Naturschutzgebiet, ehe wir am Cape Caution den offenen Pazifik erreichen und nach Port Hardy an der Nordspitze Vancouver Islands übersetzen. Bei Sonnenschein bietet die Fährfahrt sicherlich ein unvergessliches Reiseerlebnis. Mit ein wenig Glück können Wale, Delfine, Otter und Adler beobachtet werden.
Abends erreichen wir die Hafenstadt Port Hardy – Hotelübernachtung.
Schon früh am Morgen brechen wir die Zelte ab und verlassen Bella Coola mit dem Schiff. Wir folgen zahlreichen Fjorden inmitten unzähliger Inseln durch die Inside Passage, passieren das wunderschöne Hakai Naturschutzgebiet, ehe wir am Cape Caution den offenen Pazifik erreichen und nach Port Hardy an der Nordspitze Vancouver Islands übersetzen. Bei Sonnenschein bietet die Fährfahrt sicherlich ein unvergessliches Reiseerlebnis. Mit ein wenig Glück können Wale, Delfine, Otter und Adler beobachtet werden.
Abends erreichen wir die Hafenstadt Port Hardy – Hotelübernachtung.

15.-16. Tag: Pacific Rim Nationalpark - Tofino

Wir verlassen den Norden Vancouver Islands und folgen der Ostküste dieser riesigen und in weiten Teilen noch wilden Insel. Von Telegraph Cove aus haben wir Gelegenheit zu einer Walbeobachtungstour (fakultativ, ca. CA$ 100,-). Die Umgebung von Robson Bight gilt als einer der besten Plätze weltweit um Orcas, Grauwale und Buckelwale zu beobachten. Wir fahren weiter südwärts und an einem schönen See bei Port Alberni schlagen wir unser Lager für die nächsten zwei Nächte auf. Von hier aus durchqueren wir das Landesinnere und erreichen Tofino am Pacific Rim Nationalpark an der Westküste. Der Pacific Rim Nationalpark zählt zu einem der spektakulärsten Naturschutzgebiete Nordamerikas und wurde aufgrund seiner überwältigenden Schönheit von der Unesco zum „World Heritage Site“ erklärt. Während einer Bootstour erkunden wir diese wahrlich einmalige Küstenlandschaft des Clayoquot Sound Inlets. Wale, Delfine, Adler und Seelöwen zeigen sich hier häufig. Unberührte Sandstrände an der „Long Beach“, dichte Regenwälder und imposante Felsformationen laden zu herrlichen Strandwanderungen ein.
Fahrstrecken: Port Hardy-Port Alberni 379 km / Port Alberni-Tofino: 126 km
Gehzeit: 2-4 Stunden

17. Tag: Victoria

Im Süden Vancouver Islands kommen wir wieder in zivilisierte Regionen British Columbias. Wir nehmen uns etwas Zeit für die malerische Hafenstadt Victoria, dem Regierungssitz British Columbias und der wohl schönsten Stadt Kanadas. Ein letztes Mal schlagen wir die Zelte unweit von Victoria auf.
Fahrstrecke: 196 km

18. Tag: Fährfahrt – Vancouver

Wir lassen die Naturschönheiten Vancouver Islands hinter uns und setzen mit der Fähre nach Vancouver über. Malerisch am Pazifik gelegen, mit den schneebedeckten Bergriesen der Coast Mountains im Hintergrund, ist Vancouver ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Nationalitäten und eine der schönsten Städte der Welt. Modernste Wolkenkratzer grenzen an historische Hafenviertel mit wunderschönen viktorianischen Villen aus der Gründerzeit. Die größte Stadt British Columbias mit weltbekannten Sehenswürdigkeiten wie z.B. Stanley Park, Chinatown und Gastown ist ein Anziehungspunkt für Weltreisende aus aller Herren Länder und bietet sich bestens als Ausgangspunkt zur Entdeckung der Naturattraktionen in „Supernatural British Columbia“ an – Hotelübernachtung. Am Abend lassen wir die Reise in einem netten Restaurant in der Altstadt am Hafen ausklingen.
Fahrstrecke: 118 km

19. Tag: Programmende

Individuelle Heim- bzw. Weiterreise.

Verpflegung

Die Gruppe verpflegt sich größtenteils selbst. Für die Campingverpflegung haben wir ca. CA$ 300,00 veranschlagt. Bei etwaigen Restaurantbesuchen kalkulieren Sie bitte für Frühstück ca. 8- 15 CA$ und für Abendessen ca. 15 - 30 CA$ ein. Trinkgelder in Höhe von ca. 10 - 15 % sind absolut üblich in Kanada, oft ist diese sogenannte "Service Charge" das einzige Einkommen des Bedienungspersonals.
Die Verpflegung während der 3-tägigen Wildniswanderung (Tag 9/Mittags bis Tag 11/Frühstück) ist im Reisepreis enthalten.

Bitte teilen Sie uns rechtzeitig vor Tourbeginn mit, falls Sie Vegetarier, Allergiker o.ä. sind.