Bio-Weingut in der Toskana

Gruppenreisen Italien

Das Casanuova, ca. 25 Kilometer südöstlich von Florenz, ist ein 350 Jahre alter Gutshof mit Geschichte. Das ehemalige Kloster  und Waisenhaus, Pachtstelle der Bauern des Grafen Serristori, wurde in behutsamen Schritten renoviert. Das Anwesen ist von Gärten und Terrassen umgeben. In den eigenen Weinbergen und Olivenhainen wird biologisch gewirtschaftet.

Wohnen

Jedes Zimmer ist stilvoll und individuell mit toskanischen Möbeln eingerichtet. Die Zimmer haben keinen Fernseher und kein Telefon, dafür reizvolle Ausblicke in die Landschaft. Das Haus verfügt über vier Einzelzimmer und 12 Doppel-/Dreibettzimmer mit Bad sowie zwei Suiten.
Der Garten ist ein kleines Paradies. Viele lauschige Plätze rings um das Haus laden zum Lesen, Träumen oder zum Aperitif in der Abendsonne ein. An jeder Ecke grünt und blüht es, umklammern Efeu oder wilder Wein die historischen
Mauern. Der Schwimmteich, nur 200 m vom Haus entfernt, ist ein traumhaftes Plätzchen für frühe Schwimmer und späte Sonnenanbeter.

Aktivitäten

Neben den zahllosen Möglichkeiten, im Umfeld des Hauses auf Entdeckungstour zu gehen, werden wir Wandern und Radfahren. Die Lage bietet auch wunderbare Ausflugsmöglichkeiten nach Florenz, Siena, Arezzo und Greve. Damit es nicht zu anstrengend wird, können auch Fahrräder mit elektrischer Unterstützung bereitgestellt werden. Die Radtouren durch das hügelige Gelände der Weinberge sind ca. 50 km lang. Dabei werden zwischen 400 und 750 Höhenmeter überwunden. Die Wanderungen dauern ca. 4 Stunden (reine Gehzeit) plus Pausen, wobei wir täglich ca. 400 bis 550 Höhenmeter überwinden.

Samstag:
Anreise und erstes gemeinsames Abendessen.
Sonntag:
Nach dem Frühstück erkunden wir das Gut und die Umgebung.
Montag bis Freitag:
Die Wanderungen führen durch Weinberge und Olivenhaine mit weiten Blicken über die Hügel und Täler der Toskana. Mit den Rädern sind wir auf überwiegend kleinen Straßen unterwegs. Ziel ist u.a. das mittelalterliche Greve mit seinem imposanten Marktplatz.
Samstag:
Ein letztes ausgiebiges Frühstück und dann heißt es „arrivederci“

Essen

In der Küche des Casanuova wird hauptsächlich mit der Hand gearbeitet. „Fatti a mano“, hausgemacht, sind die diversen Paste und Pesti, die zart schmelzenden Gnocchi, selbstverständlich die verführerisch duftenden Kuchen zum nachmittäglichen Kaffee und das tägliche Frühstücksbrot. Täglich gibt es ein viergängiges Menü, im Wechsel vegetarisch, mit Fisch oder Fleisch. Die Zutaten kommen aus dem eigenen 2.500 m² großen Nutzgarten.