Madagaskar for family

Gruppenreisen Madagaskar

Bei dieser Familienreise zur exotischen Insel Madagaskar tauchen wir ein in eine Welt, die von quirligen Lemuren, bunten Chamäleons, duftender Vanille und Nelke sowie der einzigartigen Natur und spannenden Geschichten ihrer Bewohner nur so strotzt! Während der Reise haben wir neben dem Entdecken fremder Kulturen und aufregenden Tierbeobachtungen aber auch Zeit, an den paradiesischen Stränden zu entspannen.
Vorbei an Gewürzplantagen und Reisfeldern führt uns unsere Reise zu den aus dem Kinofilm bekannten Lemuren in die Regenwälder. Wir erforschen die endemische Pflanzenwelt und staunen über fleischfressenden Pflanzen und viele exotische Tierarten. Neben der kuriosen Tier- und Pflanzenwelt Madagaskars sollen außerdem möglichst viele ehrliche Eindrücke von den Menschen und den Lebensbedingungen der Madagassen übermittelt werden. Dafür haben wir einen tollen Reiseleiter gefunden, der uns während der Reise kindgerecht die Besonderheiten des Lebens auf Madagaskar erklärt.

1. Tag: Anreise
Heute startet unsere Madagaskar Reise. Der Flug ist nicht im Reisepreis inkludiert. Gern erstellen wir Ihnen ein Flugangebot. 
Keine Mahlzeiten inklusive (nur Mahlzeiten im Flugzeug enthalten)

2. Tag: Ankunft auf Madagaskar

Nach unserer Ankunft in Antananarivo (kurz Tana), der Hauptstadt Madagaskars, werden wir bereits von unserem Reiseleiter am Flughafen erwartet. Gemeinsam fahren wir ins Hotel und unternehmen anschließend eine Tour durch die Stadt, bei der wir bereits viel über das Leben in Madagaskar erfahren.  

Transfers: 1,5 Std.

3. Tag: Auf Du und Du mit den Lemuren
Nach dem Frühstück warten heute die ersten spannenden Begegnungen mit den faszinierenden Lemuren auf uns. Wir fahren zum Lemurs Park und kommen den possierlichen Tieren bei einem Spaziergang durch die Anlage ganz nah. Etwa neun verschiedene Lemurenarten leben in dem etwa fünf Hektar großen Gebiet. Während wir einen spannenden Spaziergang durch das Areal unternehmen, erzählt uns unser Guide viel über diese Tiere. Fast alle wurden aus der Gefangenschaft befreit und haben in dem Park ein neues Zuhause gefunden oder werden wieder auf das Leben in der Wildnis vorbereitet.
Anschließend fahren wir durch die faszinierenden Landschaften Madagaskars nach Andasibe. Vorbei an grün leuchtenden Reisterrassen führt uns unser Weg über Hügellandschaften in die kleine Stadt Andasibe. Am Abend packen wir dann unsere Taschenlampen aus und erkunden bei einer Nachtwanderung die Umgebung. Dabei können wir  mit etwas Glück neben zahlreichen nachtaktiven Lemuren (Goodman- Mausmakis, Wollmakis oder Fettschwanzlemuren) auch Chamäleons und Frösche beobachten. 

Transfers: ca. 4,5 St. 
Verpflegung: F

4. Tag: Auf der Suche nach den Indris
Heute brechen wir schon am frühen Morgen zu einer spannenden Morgenwanderung auf und machen uns mit einem echten Regenwaldprofi auf den Weg durch den immergrünen Sekundärwald des Nationalparks Analamazaotra. Auf dem attraktiven „Indri 2“-Trail können wir mit etwas Glück die besonders frühmorgens aktiven Indris (die größte Lemurenart) sehen, die durch ihre markanten Rufe bekannt sind.
Auch weitere hier heimische Halbaffenarten (Diadem-Sifakas, braune Lemuren, Bambuslemuren etc.) versuchen wir aufzuspüren und Vogelfreunde kommen genauso auf ihre Kosten wie Reptilienfans. Über Lehrpfade wandern wir durch das Urwaldgebiet und erfahren unterwegs viel über die einheimischen Pflanzen. 
Am Nachmittag können wir die Umgebung des Hotels erkunden. Wer findet zuerst eines der klitzekleinen, in den Pflanzen nach Nahrung jagenden Chamäleons?

Transfers: nur einige Kilometer zwischen Hotel und Parkeingang. 
Verpflegung: F

5. Tag: Zum Pangales-Kanal
Direkt nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Pangales Kanal. Vorbei an bewaldeten Hügeln und Zuckerrohrplantagen führt uns unser Weg zum kleinen Fischerdorf Manambato. Dort tauschen wir unseren Tourbus gegen ein Motorboot und fahren durch die herrliche Flußlandschaft des Pangalanes Kanals nach Akanin’ny Nofy ("Nest der Träume"). Entlang des Weges schlängeln sich geschützte, ursprüngliche Wälder, in denen viele Lemurenarten leben. Auch können wir während der Fahrt den dort lebenden Menschen zuwinken und einen Einblick in das Leben am Pangalanes Kanal erhaschen.
Unsere Unterkunft für die nächsten Tage liegt an einem zauberhaften Sandstrand in einer ruhigen Bucht. Die Bungalows sind einfach gehalten, dafür aber direkt in der Pole Position am Strand und wir können den sensationellen Ausblick auf das Wasser sogar vom Bett aus genießen. Wir können uns am Nachmittag nach Herzenslust im Wasser erfrischen oder die Umgebung der Lodge bei einem kleinen Spaziergang erkunden. 

Transfers: ca. 3,5 Std.
Verpflegung: F

6. Tag: Tag zur freien Verfügung 
Heute können wir in der traumhaften Umgebung unseres Hotels einfach mal die Seele baumeln lassen und nach Herzenslust schwimmen, schnorcheln oder sonnenbaden. Wer möchte, kann optional zu einem Ausflug in die nahe gelegenen Dörfer aufbrechen und einen Einblick in eine madagassische Bienen-  und Fischzucht erhaschen.

Verpflegung: F

7. Tag: We like to move it - Lemuren und Aye Ayes 
Mit dem Boot brechen wir heute früh auf zum nahe gelegenen Palmarium-Reservat. Hier hat man zahlreichen Lemuren ein neues Zuhause gegeben. Wir unternehmen eine Wanderung durch den Park und kommen den teilweise sehr zahmen Lemuren, Indris, schwarz-weißen Varis sowie den Kronen- und Mohrenmakis sehr nahe.  Neben dem Tierschutz hat man sich im Palmarium auch den Schutz der Pflanzen auf die Fahne geschrieben und wir erfahren während einer Wanderung durch den aufgeforsteten Urwald viel über die faszinierende Natur Madagaskars. Dabei sehen wir auch die die fleischfressende Nepenthes Kannenpflanze und echte Vanillepflanzen.
Bis zum Abend genießen wir den Tag in der Sonne am Sandstrand und können am Wasser toben. 
Wenn es dunkel geworden ist, brechen wir zu einer aufregenden Bootstour auf, bei der wir mit etwas Glück die nachtaktiven, bizarren Fingertiere (Aye Aye) fast hautnah beobachten können. Mit Vorliebe knacken diese Nachtgeister zwischen Bäumen eingeklemmte Kokosnüsse fotogen mit ihren Zähnen und dürren Fingern auf und löffeln den Inhalt aus. Während wir den Tieren dabei zusehen, wie sie genüsslich ihr Abendbrot verzehren, erzählt uns unser Guide spannende Geschichten über sie.

Transfers: ca. 2 Std.
Verpflegung: F

8. Tag: Bäume im Dschungel pflanzen und Einblicke in die Handwerkskunst
Nach dem Frühstück machen wir uns mit dem Boot auf zum nahe gelegenen Vohibola Reservat. Die madagassische Initiative MATE (Man and the Environment) hat sich hier zur Aufgabe gemacht, ein 2.200 Hektar großes Areal Wald zu schützen, aufzuforsten und die dort vorkommenden Tiere zu schützen. Wer möchte, kann selbst Hand anlegen und einen Baum pflanzen. Anschließend besuchen wir das Dorf und können einen Einblick in das Leben der Madagassen erhaschen.
Wir versuchen uns daran, kleine Holzboote zu schnitzen, flechten mit den Fischern Fischreusen und können unser Geschick auch einmal in der Kunst des Korbflechtens testen. Die Kinder des Dorfes freuen sich sicherlich über eine Runde Fußball auf dem Dorfplatz mit uns. 

Transfers: ca. 2 Std.
Verpflegung: F

9. Tag: Einblick in das Dorfleben und Erholung am Strand
Nach dem Frühstück besuchen wir noch einmal das Dorf und schauen uns eine Fischzucht sowie eine Destillerie von ätherischen Ölen an. Diese werden nicht nur zur Herstellung von Parfum genutzt, sondern finden auch in der Heilkunst ihren Platz. Die Frauen des Dorfes wissen spannendes zu den verschiedenen Pflanzen und den daraus gewonnenen Ölen Madagaskars zu berichten. Den Nachmittag genießen wir ganz nach Lust und Laune am Strand. 

Transfers: ca. 2 Std.
Verpflegung: F

10. Tag: Piratenbegegnung & Relaxen am Indischen Ozean
Mit dem Motorboot geht es wieder zurück zum Pangalanes Kanal. Dieser ist die Lebensader der Gegend, denn die ganze Versorgung und alle Transporte laufen über ihn, da es hier keine Strassen gibt. Wir sehen unterwegs Pirogen, die den hier viel hergestellten lokalen Toka Gasy (selbstgebrannter Schnaps), den Betsa Betsa (eine Art vergorener Palmwein) oder Bananen, bunte Früchte und andere Waren transportieren.
Anschließend setzen wir wieder auf das Festland über und machen uns auf den Weg nach Foulpointe. Hier besuchen wir das alte Fort Manda, welches majestätisch an der Küste thront. Durch die Ruinen der Anlage führt uns Fidel (in achter Generation Pirat) und zeigt uns neben alten Kanonen auch den Zugang zu einem uralten Geheimgang und die alten Galerien, Wehrgänge und bis zu 7 Meter dicken Kasernenwände. Vom höchsten Punkt des Forts aus haben wir einen tollen Blick über den Indischen Ozean und ins Landesinnere. 
Weiter geht es anschließend nach Foulpointe, wo wir am paradiesischen Strand des Indischen Ozeans entlang schlendern, toben und relaxen. In dem entspannten Fischerdorf lernen wir das Küstenleben und die madagassische Gelassenheit kennen.

Transfers: 5 Std. 
Verpflegung: F

11./12. Tag: Erholung am Strand 2 Tage
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Entspannung. Wir relaxen am Strand, machen einen Spaziergang durch den Ort oder schauen den ankommenden Fischern zu, die mit ihren Holzpirogen vom Fischen auf dem Meer kommen. Wer möchte kann mit einer Piroge zu einer spannenden Schnorcheltour zum Korallenriff fahren und sich die bunten Unterwassergärten aus der Nähe ansehen. 
Wer den Lemuren noch einmal nahe kommen möchte, kann heute zu einem optionalen Tagesausflug in den Tampolo Küstenwald aufbrechen (Dauer: ca. 7 Stunden). 

Verpflegung: F

13. Tag: Auf nach Andasibe
Heute haben wir einen längeren Transfertag vor uns, den wir aber durch viele interessante Stopps angenehm gestalten werden, sodass uns die Fahrt nicht allzu lange vorkommt. Wir machen Halt in den Wäldern des "Baumes der Reisenden", dem Ravenala Baum. Diese Palmenart, die ursprünglich aus Madagaskar kommt, wächst mittlerweile überall auf der Welt. 
In Andasibe angekommen schlendern wir über den bunten Markt.

Transfers: ca. 7 Std.
Verpflegung: F

14. Tag: Zurück nach Tana - Rückflug oder Verlängerung
Heute nehmen wir Abschied von Madagaskar. Nachdem wir ein leckeres Frühstück genossen haben, fahren wir zurück  in Richtung Tana. Unterwegs machen wir an einem Reptilienpark Halt. Dort bemüht man sich, den in einem sensiblen Gleichgewicht mit der Pflanzenwelt Madagaskars lebenden Chamäleons ein neues Zuhause zu geben. Anschließend fahren wir zum Flughafen und treten die Heimreise an. 

Transfers: 3,5 Std.
Verpflegung: F

15. Tag: Ankunft Zuhause
Heute landen wir mit vielen schönen Erinnerungen an unsere spannende Madagaskar Reise. Der Flug ist nicht im Preis inkludiert.

Verpflegung: F

Weitere Informationen

Der Schwerpunkt dieser Erlebnisreise liegt auf den wunderschönen Tier- und Naturbeobachtungen, aber auch in den
Begegnungen mit den Menschen, die diese Insel so einzigartig machen. Unser erfahrener Reiseleiter kennt sich bestens aus und zeigt uns spielerisch auch wichtige ökologische Zusammenhänge. Wir empfehlen die Reise jedoch erst ab 9 Jahren, da wir auch größere Teilstrecken zurück legen, teilweise mit schlechten Straßenverhältnissen und einen intensiven Einblick in die oft ärmlichen Lebensverhältnisse der Einheimischen geben.
Madagaskar gilt als echter Geheimtipp in der Touristik und zeigt sich uns von einer ganz eigenen, ursprünglichen Seite.
Luxushotels sucht man hier noch vergebens. Die von uns ausgewählten landestypischen Hotels liegen im Mittelklassebereich und verfügen fast alle über die Möglichkeit ein erfrischendes Bad im Pool zu nehmen.
Am Abend haben wir Zeit, die leckere landestypische Küche in den Restaurants der Unterkünfte oder in der Umgebung zu kosten.