Kanada Rocky Mountains Familienabenteuer

Gruppenreisen Kanada

Die Tage in frischer Bergluft und Wildnis versprechen einen unvergesslichen Familienurlaub. Nach unseren erlebnisreichen Naturexkursionen erreichen wir Edmonton, die Hauptstadt der Provinz Alberta, einst Heimat der Blackfoot, Cree und Athabascan Indianer und später eine bedeutende Pelzhandelsstation der Hudson Bay Company. Besondere Highlights bei dieser Family Adventure Tour sind sicherlich die 4-tägige Kanutour, spannende Tierbeobachtungen, das abendliche Lagerfeuer und Wanderungen in ursprünglicher Natur.

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft Calgary
Die Rodeostadt Calgary am Bow River bietet sich hervorragend als Ausgangspunkt für die Erkundung der Nationalparks in den Rocky Mountains an. Ursprünglich ein befestigtes Fort an der Transcanada Railroad am Bow River hat sich Calgary zu einer rasant wachsenden Metropole entwickelt. Transfer zum Hotel. Beim Abendessen findet die Tourbesprechung mit dem Reiseleiter statt.
Hotelübernachtung

2. Tag: Banff Nationalpark
Nach dem Frühstück fahren wir von Calgary in die Berge des Banff Nationalparks, dem ältesten Naturschutzgebiet Kanadas. Hier leben Elche, Schwarzbären, Grizzlies, Wapitis und Wölfe schon seit über hundert Jahren geschützt, weshalb die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, diese Wildtiere Kanadas hier beobachten zu können. Wir schlagen die Zelte am Campingplatz (mit Duschen) für 4 Nächte auf und am Nachmittag unternehmen wir eine kleine Wanderung z.B. entlang des Ufers des Minnewanka Sees.
(Gehzeit: 2 – 3 Stunden.)

3. Tag: Banff Nationalpark
Mit der Seilbahn fahren wir auf den Sulfur Mountain. Von hier oben haben wir einen fantastischen Blick auf das weite Tal und die grandiose Berglandschaft, die kleine Stadt Banff und den Tunnel Mountain, der aussieht wie ein riesiger Büffel der neben dem Fluss schläft. Ein Pfad führt zum Sanson Peak. Am Nachmittag unternehmen wir eine ca. 3-stündige Schlauchbootfahrt auf dem Bow River durch wunderbare Landschaften. Wildtiere, Wasservögel und Wildblumen sind an den Ufern leicht zu sehen.

4. Tag: Banff Nationalpark
Ganz in der Nähe findet man einige der besten Mountainbikestrecken in den Rockies. Bei einem einstündigen Kurs lernen wir Tricks, die wir danach auf den Waldpfaden und schmalen Pisten anwenden können. Die Bikes sind von bester bester Qualität und bei der Auswahl der Trails wird jeder auf seine Kosten kommen. Der Abend mit Geschichten am Lagerfeuer rundet einen perfekten Tag in den kanadischen Rocky Mountains ab.

5. Tag: Banff Nationalpark
In der Postkartenlandschaft um den berühmten Lake Louise sind wir im Herzen der Rocky Mountains. Den heutigen Tag können wir für individuelle Unternehmungen nutzen. Wandern Sie entlang des türkisfarbenen Sees, mieten Sie ein Kanu oder suchen Sie sich eine Bank aus, um einfach nur die Aussicht zu genießen. Wir unternehmen eine Wanderung zu einer traditionsreichen Hütte. Wer möchte, kann von hieraus noch weiter die sagenhafte Bergwelt erkunden.
(Gehzeit: 3 – 5 Stunden, Höhenunterschied ca. 400 m.)

6. Tag: Jasper Nationalpark
Nach der Postkartenlandschaft um den Lake Louise geht es weiter auf einer der spektakulärsten Alpinstraßen, dem Icefields Parkway. In dem 17.000 km² großen Naturschutzgebiet des Jasper Nationalparks sind Hirsche, Wildschafe und manchmal Schwarzbären direkt am Straßenrand zu beobachten. Bei den Columbia Icefields unternehmen wir eine kurze Wanderung und haben einen wunderbaren Blick auf den Saskatchewan Gletscher, den Mount Athabasca, den Mount Andromeda und auf die eisige Kuppel des Snow Domes. Nach dem Stopp fahren wir weiter zu den mächtigen Athabasca Wasserfällen, die zu den Attraktionen im Jasper Nationalpark gehören. Man kann in eine Schlucht hinuntersteigen die vom tosenden Wasser vor Millionen von Jahren aus dem Felsen gespült wurde. Für 3 Tage schlagen wir auf einem Zeltplatz mit Duschen unsere Zelte im Nationalpark bei Jasper auf.
(Gehzeit: ca. 1 - 2 Stunden.)

7. Tag: Jasper Nationalpark
Vorbei am Maligne Canyon gelangen wir zu dem wunderschön gelegenen Maligne Lake. Die schneebedeckten Berggipfel bieten hier eine grandiose Hintergrundkulisse. Bei der Fahrt dorthin gelangen wir zum Medicine Lake, von dem, so glaubte man früher, magische Kräfte ausgehen. Der Medicine Lake ist ein großer, tiefer See mit unterirdischem Abfluss und im Laufe eines Jahres verschwindet das Wasser vollkommen. Während einer Rundwanderung am Maligne Lake in die umliegenden Berge können wir diese einmalige Landschaft erleben und genießen schöne Ausblicke auf den See. Fakultativ besteht die Möglichkeit für eine ca. 90-minütige Bootsfahrt nach Spirit Island (fakultativ, ca. CA$ 65,-).
(Gehzeit: 2 - 4 Stunden)

8. Tag: Jasper Nationalpark
Der Reiseleiter arrangiert gerne die fakultativen Aktivitäten. Es besteht die Möglichkeit für einen Ausritt im Westernsattel, begleitet von einem erfahrenen „Horse Wrangler“, einer Mountain Bike oder einer Kanutour, einer Schlauchbootfahrt oder Baden in einem klaren Bergsee. Das Gipfelerlebnis der Sulphur Skyline ist sicherlich der perfekte letzte Eindruck von den Rocky Mountains. Man fängt fast an der Baumgrenze an und ist nach kurzem, steilem Anstieg auf einem Kamm mit der tollsten Aussicht. Der warme Outdoor Pool der Miette Hot Springs lädt anschließend zum Entspannen ein.
(Gehzeit: ca. 3 Stunden)

9. Tag: Hinton / Blue Lake
Für diejenigen, die das Verlängerungsprogramm „Kanutour Athabasca River“ gebucht haben geht es weiter nach Hinton, wo die Vorbereitungen für diese Kanutour getroffen werden. Für die anderen Teilnehmer gehen nun die unvergesslichen Erlebnisse in den Rocky Mountains zu Ende und durch riesige Ranchgebiete fahren wir nach Edmonton, wo wir uns in einem Hotel ganz in der Nähe der West Edmonton Hall einquartieren werden. Die Eintrittskarten liegen bereit um den riesigen Einkaufs- und Vergnügungspark zu besuchen.
Fahrzeit: ca. 4 Stunden

10. Tag: Edmonton Programmende
Individuelle Heim- bzw. Weiterreise.

oder

10. Tag: Hinton
Nach dem Mittagslunch fängt auf einem See in den Vorbergen das Kanutraining an. Wir lernen die Grundbegriffe und wichtigsten Paddelschläge, Verhalten in Notfällen und Signale. Wir bekommen Ratschläge zur persönlichen Ausrüstung, Camping in der Wildnis und Zusammenstellen der Kanubesatzungen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, die ausgesuchten Flussstrecken sind auch für Anfänger geeignet, aber die Strömung, viele Inseln, Stromschnellen und Schotterbänke fordern ständige Wachsamkeit. Die Sicherheit und der bestmögliche Komfort der Teilnehmer sind die Hauptanliegen des Reiseleiters.

11. - 13. Tag: Kanutour Athabasca River
Heute starten wir unsere mehrtägige Kanutour. Nicht benötigtes Gepäck kann sicher deponiert werden, Wir haben noch die Gelegenheit für letzte Einkäufe. Die nächsten Zeltplätze werden sandige Inseln und bequeme Uferstellen sein. Die tägliche Wegstrecke hängt vom Wasserstand ab. Der Athabasca River, gespeist von Gletschern und unberührten Forellengewässern der Rocky Mountains, fließt nach der Schneeschmelze behäbig in Richtung Nordwesten. Die bewaldeten Flusstäler sind unbewohnt, wir haben ausgezeichnete Möglichkeiten Wildgänse, Adler, Biber, Bären und Elche zu beobachten. Täglich werden fünf oder sechs Stunden auf dem Wasser verbracht, ab und zu gemütlich abwärts treibend mit Ausschau nach Untiefen und Hindernissen. Es kommt vor, dass wir das Boot über flache Stellen ziehen müssen. Wir haben Zeit zum Baden, Angeln und Erforschen der Umgebung. Den Abend verbringen wir am gemütlichen Lagerfeuer.

Wir campieren und kochen an schönen Lagerplätzen ohne die Natur zu beeinflussen. Wir hinterlassen keine Spuren, nur Fußabdrücke im Sand.

14. Tag: Edmonton Programmende
Heute Nachmittag, nach insgesamt 160 km auf dem Fluss, kommen wir an unser Ziel. Nicht weit von der Stadt Whitecourt entfern erwartet uns der Bus mit unserem Gepäck für die Fahrt nach Edmonton –Programmende.

Anforderung

Gemäßigte Wanderungen mit leichtem Tagesrucksack. Kurse und Aktivitäten sind für Anfänger geeignet, die vorgeschriebene Ausrüstung ist vorhanden.

Kanutour
Mit dem Training am ersten Tag ist diese geführte Kanutour auch für Anfänger geeignet. Bei internationaler Klassifizierung von Schwierigkeitsgraden (I ist niedrig, IV ist hoch) ist die Strecke im Ganzen Klasse I mit mehreren Stromschnellen der Klassen I und II und einer Stromschnelle Klasse III.

Die Kanutour hat Expeditionscharakter und ein Abbruch gestaltet schwierig und wird nur im Notfall versucht. Der Guide ist mit einem Satellitentelefon ausgestattet.