Estland - Lettland - Litauen


Gruppenreisen
Estland - Lettland - Litauen
Bildergalerie

Die barocke litauische Hauptstadt Vilnius, die reizende Jugendstil Metropole Riga und das mittelalterliche Tallinn werden Sie begeistern. Diese Städte mit ihrer jeweils ganz eigenen Atmosphäre sind voller architektonischer Überraschungen und aufwändig restauriert. Zwischendurch erwartet Sie neben vielen anderen kulturellen Highlights auch wunderschöne ursprüngliche Natur, riesige Waldgebiete und lange Ostseestrände auf der Kurischen Nehrung. Die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten von Kultur und Natur sind der Reiz der Baltischen Staaten, die Sie auf dieser Reise aktiv auf dem Rad, zu Fuß und im Kanu erleben werden.

Länderkarte

1. Tag
Individuelle Anreise zum Hotel in Vilnius.Willkommen im Baltikum, in der barocken litauischen Hauptstadt! Übernachtung in Vilnius.

2. tag
Morgens erfolgt die Stadtbesichtigung von Vilnius auf dem Fahrrad: Wir erleben die Vilniusser Kontraste zwischen Holz- und Hochhäusern. Beschwingt radeln wir durch das beschauliche Vilnius, der nordischen Stadt mit dem südlichen Flair. Sehenswertes gibt es genug: Pastellfarbene Fassaden und Gebäude aller Baustile der letzten 700 Jahre sorgen für prächtige Aspekte zwischen Burgberg, Kathedralenplatz, Gotischem Ensemble, Universität, altem Rathaus oder dem barocken Meisterwerk Peter und Paul. Nachmittags geht es nach Trakai zur Besichtigung der Wasserburg. Die Inselstadt Trakai ist für ihre imposante, gotische Wasserburg berühmt, die über 2 Holzbrücken zu erreichen ist. Im historischen Burgmuseum gibt es eine Ausstellung zur Geschichte Litauens und über die heutzutage kleinste Volksgruppe des Landes die Karäer, die der litauische Grossfürst Vytautas im 14. Jh. als Palastwache nach Litauen holen liess. Übernachtung in Vilnius. (F/-/-)

3. Tag
Fahrt nach Westlitauen in Richtung von Nida auf der Kurischen Nehrung. Unterwegs Stadtrundgang in Kaunas. Kaunas, die zweitgrößte Stadt Litauens, liegt in den Tälern von Nemunas und Neris, die hier zusammenfließen. In der malerischen Altstadt sieht man u.a. die Kaunasser Burg, das ehemalige Rathaus, "Weißer Schwan" genannt, die Jesuiten-Kirche, alte Gildehäuser, das "Donner"-Haus, die Vytautas-Kirche, die 1408 gegründete Erzkathedrale-Basilika. Im Garten des Militärmuseums werden die wiederhergestellten Denkmäler aus der Vorkriegszeit besichtigt. Ein Bummel durch die “Laisves-Allee”- die beliebte Fußgängerzone - lohnt sich allemal. Übernachtung in Nida. (F/-/-)

4. Tag
Vormittags erwartet uns eine gemütliche und genussreiche Rad- und Kanutour (gesamt ca. 5 Std.) auf dem Kurischen Haff, die schöne Ausblicke auf die malerische Kurische Nehrung bietet. Unterwegs werden wir dem Wind im Schilf lauschen und Wasservögel beobachten. Nachmittags, während eines geführten Streifzugs durch das idyllische Fischerdorf Nidden werden romantische Fischerhäuser und die evangelisch-lutherische Kirche mit dem alten Friedhof besichtigt. Im Thomas-Mann-Haus, wo der Nobelpreisträger die Sommer 1930-1932 verbrachte, berichtet eine Ausstellung über sein Leben und Werke. Übernachtung in Nida. (F/-/-)

 

5. Tag
Vormittags wandern wir zur "großen Düne", der sogenannten Litauischen Sahara, von hier können wir bis nach Russland schauen. Die majestätische Landschaft, frische Meeresluft und Ruhe der Natur macht diesen Teil der Erde zu einer Perle, die ihresgleichen sucht. Nachmittags geht die Fahrt weiter nach Klaipeda. Unterwegs besuchen wir die Kormoranen- und Reiherkolonie in Juodkrante/ Schwarzort. Dort werden wir einen Mitarbeitern des Nationalparks treffen. Dann erwartet uns der Besuch in Juodkrante am „Hexenberg“, Holzfiguren von litauischen Märchen sind hier zu entdecken. In Klaipeda, ehemals Memel, unternehmen wir einen kurzen Altstadtrundgang. Bedeutung erlangte Klaipeda nicht nur als das Tor zur See, sondern auch durch die historische Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern, dem Schauspielhaus und dem Simon-Dach-Brunnen mit der Ännchen-von-Tharau-Figur. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das alte Rathaus und die Kaiserliche Post. Übernachtung in Klaipeda. (F/-/-)

 

Termine und Preise


Leistungen
10 x Übernachtung mit Frühstück in Doppelzimmern in Mittelklassehotels sowie Gast- und Ferienhäusern
Reiseleitung / Dolmetscherbetreuung, Deutschsprachige Stadtführungen laut Programm inkl. folgender Eintrittsgelder: Wasserburg Trakai, Grutas Park, Thomas Mann Haus in Nida, Schloss Rundale, Burg Turaida, Jugendstilmuseum
Ökologische Gebühr und Fährpassage zur Kurischen Nehrung, Fahrradmiete in Vilnius, Nida und Tallinn, Kanumiete in Nida und im Gauja-Nationalpark, Wanderungen laut Programm

Nicht enthaltene Leistungen
Internationale Flüge
Flughafentransfers in Vilnius und Tallinn
Getränke und weitere bzw. nicht angegebene Verpflegung
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Fakultative / optionale Ausflüge
Ggf. örtliche Flughafen- und Ausreisegebühren bzw. -steuern

TeilnehmerInnen
Min. Teilnehmerzahl: 8
Max. Teilnehmerzahl: 14

Ihr atmosfair Beitrag
Für den Hin- und Rückflug für eine Person nach Estland entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 700 kg.
Durch einen freiwilligen Beitrag von 19 EUR an ein Klimaschutzprojekt, z.B. in Indien können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.
Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Zusätzliche Leistungen

Preis in €
Einzelzimmer 310,-

 

6. Tag
Auf der Fahrt nach Lettland halten wir unterwegs am Berg der Kreuze nahe Siauliai, wo Tausende von Kreuzen, Andenken und Hoffnungen der Litauer symbolisieren. Danach folgt der Besuch im Schloss Rundale, das sich der Herzog von Kurland im 18. Jh. als Sommerresidenz errichten ließ. Als Baumeister des imposanten Barockhauses gilt der Italiener B. F. Rastrelli. Heutzutage sind hier prächtige Säle in den restaurierten Mittel- und Ostflügeln sowie der französische Landschaftspark zu besichtigen. In Riga, der lettische Hansestadt und größten Stadt des Baltikums erwartet uns schließlich ein Stadtrundgang. Die Stadt am Meer wurde von Bremer Kaufleuten gegründet und viele Baustile vereinen sich in ihrem Stadtbild. Eine der bedeutensten ist wohl der Jugendstil. Um die Jahrhundertwende wurden ganze Stadtteile in diesem Stil erbaut. Durch die verschiedenen Einflüsse entstand eine Mischkultur aus lettischen, deutschen, russischen und polnischen Elementen. Übernachtung in Riga. (F/-/-)

7. Tag
Vormittags werden wir die Führung im Jugendstilviertel durch einen lettische Architektin (deutschsprechend) inkl. Besuch im neuen Jugendstilmuseum unternehmen und einen Einblick in die Kunstepoche des Jugendstil erhalten. Am Nachmittag reisen wir nach Jurmala, den größten Kurort des Baltikums, an der Ostseeküste gelegen. Die Zeit dort steht zur freien Verfügung, Räder können geliehen werden oder Sie können den Strand genießen. Übernachtung in Riga. (F/-/-)

8. Tag
Nach dem Frühstück besuchen wir noch den sehenswerten Bauernmarkt in Riga, bevor wir zum Gauja-Nationalpark weiterreisen und die Bischofsburg Turaida besuchen. Später steht noch eine Wanderung und eine Kanufahrt (gesamt ca. 5 Stunden) auf dem Programm. Tief eingeschnitten schlängelt sich der Fluss Gauja durch das satte Grün der dichten, uralten Wälder, goldgelb und braunrot leuchten die Sandsteinfelsen hervor, überall wurden Höhlen und Grotten ausgewaschen. Den für baltische Verhältnisse steilen Klüften und Abhängen verdankt das Gebiet zwischen dem Städtchen Sigulda und Cesis auch seinen Namen Livländische Schweiz. Übernachtung in Sigulda. (F/-/-)

9. Tag
Es geht weiter in das 3. Land unserer Reise, nach Estland, in die Hauptstadt und Kulturhauptstadt 2011 – Tallinn! Auf einer Fahrradtour erkunden wir am Nachmittag zunächst die Tallinner Altstadt, bevor wir mit dem Rad Pirita erreichen. Pirita, an der Nordostseite der Tallinner Bucht an der Ostsee gelegen, ist im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel wegen seines weit ausgedehnten Sandstrandes. Weiterhin sehen wir den zu den Olympischen Sommerspielen 1980 gebauten Yachthafen und die Ruinen des mittelalterlichen Sankt-Birgitten-Klosters. Übernachtung in Tallinn. (F/-/-)

10. Tag
Ein Tagesausflug bringt uns heute in den wunderschönen Lahemaa-Nationalpark, wir entdecken den Nationalpark auf einer ca. 4-stündigen Wanderung zur Halbinsel Käsmu und auf dem Moorlehrpfad. Die stark zerklüftete Küstenlinie mit ihren weit ins Meer hinausragenden Halbinseln, den vielen Seen, Mooren, Wäldern und Wasserläufen, die einer Vielzahl seltener Pflanzen und Tieren als Lebensraum dienen, machen das nationale Naturreservat zu einer landschaftlichen Perle. Übernachtung in Tallinn. (F/-/-)

11. Tag
Individuelle Abreise ab Tallinn. (F/-/-)

Veranstalter: Partnerveranstalter