Burgund à vélo


Gruppenreisen
Frankreich - Burgund à vélo
Bildergalerie

Bekannt durch seine hervorragenden Weine, aber auch seine berühmte Küche, nicht zu vergessen seine vielen, vielen historischen Zeugen der Vergangenheit, und, und, und ... Burgund verwöhnt den Gaumen, aber auch das Auge! Malerische Bilderbuchlandschaften wechseln sich ab mit kleinen Dörfern und Städten, Kanälen und Flusslandschaften. Burgund mit dem Fahrrad ist ein Hochgenuss.

Länderkarte

1. Tag: Anreise
Eigene Anreise mit dem Pkw oder der Bahn. Begrüßungsaperitif und anschließend Genuss des ersten französischen Abendessen mit 4 Gang-Menü.

 

2. Tag: Pontigny - Chablis - St.-Bris-le-Vineux 42 km
Der Tag beginnt mit einem ausgedehnten Frühstück in erwartungsvoller Runde. Der Photoapparat gehört zum täglichen Pflichtgepäck und je nach Jahreszeit ist auch Sonnencreme unentbehrlich. Sie besichtigen die Zisterzienser Abtei Pontigny, die zweite Tochter von Citeaux und eine der Hauptzeugen der großen Zisterzienser Bewegung. Anschließend fahren Sie durch die Weinregion des Chablis bis in die gleichnamige Stadt und hier bietet sich ein Picknick mit Blick auf den edelsten Weinberg, die Hänge des Grand Cru, geradezu an. Doch vorher zunächst noch der Genuss dieses herrlichen Weißweines bei einer gemütlichen Weinprobe. Am Nachmittag Besichtigung von Chablis. Die Fahrt geht weiter hinauf durch die Weinberge und immer wieder muss man innehalten, um dieses grandiose Panorama zu genießen. Der nächste Halt  ist in Saint Bris le Vineux. Hier erwartet Sie eine weitere Weinprobe in einem Weinkeller der besonderen Art. Dégustation der Weine aus dem Auxerrois. Schwungvoll geht es das letzte Stück bis zum Chambres d’ôtes. Den Abend lassen Sie bei einem typisch französischen Abendessen ausklingen.


3. Tag: Auxerre - Canal du Nivernais 38 oder 47 km
Nach dem Frühstück beginnt das Tagesprogramm mit einer herrlichen Fahrt am Canal de Nivernais und der Yonne entlang bis nach Auxerre. Hier erfahren Sie mehr über die Kunst-und Geschichtsstadt. Besichtigung der einzelnen malerischen Viertel mit ihren vielseitigen Fachwerkhäusern, die Kathedrale St Etienne mit ihrer romanischen Krypta, die Abteikirche St Germain, welche die ältesten Fresken Frankreichs beherbergt. Zur Mittagszeit besteht die Möglichkeit zu einem Mittagessen in einer Crêperie. Gestärkt kann es dann anschließend auf dem Fahrrad weitergehen. Die Fahrt führt an der Yonne und dem Canal de Nivernais entlang, mit kleinen Abstechern in die Winzerdörfer und einem Abschluss in dem Cave de Bailly. Hierbei handelt es sich um die Lagerstätte des Crémant de Bourgogne, ein Sekt nach Champagnermethode hergestellt, zu besichtigen in einem 3 km langen Berg mit über 5 Millionen Flaschen. Führung und Dégustation.

 


 

Termine und Preise


Leistungen
6 Übernachtungen auf einem 3 Sterne-Winzergut im DZ mit Bad/Dusche/WC
Tägliches Radlerfrühstück
4-Gang-Menü am Abend mit Wein
Schwimmbadbenutzung
5 x Mittagspicknick mit regionalen Spezialitäten inkl. Getränken
Diplomierte Reiseleitung während der gesamten Reise
Führungen lt. Programm
Alle genannten Transferfahrten
Alle Eintrittsgelder
1 x Crémantprobe mit 3/4 stündiger Führung
1 x Weinprobe in Chablis
1 x Weinprobe in Saint Bris les Vineux

Zusätzliche Leistungen

Direkt online buchbar Preis in €
Einzelzimmer
140,-
18-Gang-Tourenrad
80,-
Elektrorad
145,-

Nicht enthaltene Leistungen
Anreise

Teilnehmeranzahl
Mindestteilnehmeranzahl: 8
Maximale Teilnehmeranzahl: 16

Programmhinweise
Generell wird auf Wirtschaftswegen, ruhigen Nebenstraßen, aber auf Radwegen entlang der Kanäle geradelt.
Im Weinanbaugebiet wird es etwas hügelig.


 

4. Tag: Avallon - Vézelay - Givry 42 km
Heute erwartet Sie wieder ein Tag voller Höhepunkte. Gut gestärkt und voller Unternehmungsgeist beginnen Sie den Tag mit der Fahrt bis nach Avallon. Hart umkämpft in den vergangenen Jahrhunderten liegt diese befestigte Stadt vor den Toren des Morvan-Nationalparks. Hier beginnt die Radtour mit einer Fahrt durch das romantische Vallée du Cousin. Bildschön liegt dieses Tal eingebettet im Granitgebirge. Über mal leichtere und mal stärkere Steigungen fahren wir durch die liebliche Landschaft des Avallonnais bis nach Vézelay, dem Höhepunkt unserer heutigen Fahrt. Vézelay, seine Basilika hoch oben auf dem “ewigen Hügel” gelegen, ist von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Sie ist ein Wunder der romanischen Baukunst und birgt Reliquien Maria Magdalena’s. Die Fassade der Basilika, ihr Tympanon und ihre etwa einhundert Bildkapitelle, sowie der Eintritt in das vom Licht durchflutete Kircheninnere, lassen keinen Besucher unbeeindruckt. Nach einer intensiven Besichtigung dieses wunderbaren Bauwerkes und einem kleinen Spaziergang durch die “Grande Rue” radeln wir durch eine sehr reizvolle Waldlandschaft bis zu unserem heutigen Etappenende.

5. Tag: Semur-en-Auxois - Abtei Fontenay 48 km
Sie fahren mit dem Bus bis kurz vor die Stadttore Semur-en-Auxois und genießen kurz darauf den wunderschönen Anblick dieser pittoresken, hoch über dem Flüsschen Armancon gelegenen Stadt. Mit dem Fahrrad haben Sie sie auch gleich erreicht und besichtigen die Altstadt und ihre beeindruckende gotische Kirche Notre-Dame, welche zu den schönsten Beispielen gotischer Baukunst zählt. Anschließend geht es durch eine sehr liebliche Landschaft bis zum Canal de Bourgogne, welcher auf dieser Höhe eine Schleusentreppe mit 37 Schleusen auf 12 km hat! Sie müssen aber nicht kurbeln, sondern radeln und begleiten den Canal bis kurz vor Montbard, dann haben Sie das heutige Etappenziel und weiteren Höhepunkt des Tages erreicht: Die Abbaye de Fontenay. Das Zisterzienserkloster ist ein charakteristisches Beispiel der Zisterzienserbaukunst und beeindruckt durch seine vollendete Einheit von Architektur und Landschaft. Besichtigung der Klosteranlage und Rückfahrt mit dem Bus.

6. Tag: Châtel Censoir - Auxerre 53 km
Tja, so schnell kommt der letzte Radtag. Dieser Tag wird wieder vom Wasser geprägt. Eine fantastische Landschaft bietet das Gebiet bei Châtel-Censoir, Ausgangspunkt der heutigen Radtour. Die Fahrt geht zunächst am Canal de Nivernais entlang bis zum Erreichen des Kalksteingebirges Les Rochers du Saussois. Anschließend geht es durch die herrliche Wald- und Flusslandschaft der Yonne über Mailly-le-Château wieder Richtung Auxerre. Das Mittagspicknick ist wie immer an einer malerischen Stelle und sollten Gäste anstatt dem Weiterradeln einen Einkaufsbummel in Auxerre vorziehen, ermöglichen wir einen Transfer in die Stadt. Abgeschlossen wird der Tag mit einem Abschiedsabendessen in einem typischen rustikalen Restaurant mit hervorragender Küche!

7. Tag: Abreise
Nach einem letzten Frühstück heißt es "Au revoir et à bientôt, auf Wiedersehen und bis bald mal wieder".